Hengstvorführung Clarksville

Für den 26. April stand nach Feierabend wieder ein Zuchttermin auf dem Programm: Die Präsentation der Junghengste in Elmshorn. Da das mit einem kleinen Schlenker eh auf meinem Heimweg liegt, habe ich den Termin natürlich gerne wahrgenommen. Ganz gespannt war ich dabei auf den Hengst Clarksville, der mir in Neumünster schon sehr gut gefallen hat. Er durfte um kurz nach 19.00 Uhr dann auch gleich als erstes in die Reithalle. Natürlich würde auch von seinem sehr guten Abschneiden beim 14-Tage Test in Schliekau berichtet, mir persönlich sind die ganzen Noten etwas zu viel. Statt Notensalat gucke ich mir die Hengste lieber live an, wozu ich ja nun Gelegenheit hatte. Der positive Eindruck aus Neumünster hält weiterhin an, so viel kann ich schon mal vorweg nehmen. Ich habe mal versucht ein kurzes Video von Clarksville zu basteln:

Clarksville

Besonders im Hinblick auf meine Stute Whisper ist mir die Bewegungsqualität des Hengstes wichtig, ich möchte schließlich später mit meinem Pferd nicht nur gut über die Sprünge kommen, sondern das Ganze soll auch noch ansprechend aussehen. Und wenn man dem Dressurviereck auch mal einen Besuch abstatten kann umso besser. Schließlich ist das ja auch die Grundlage, um ordentlich durch den Parcours zu kommen.

Auch die im Anschluss gezeigten Hengste präsentierten sich gut, besonders gut leiden mag ich ja auch den Schimmel Catch.  Auch Diamar finde ich sehr hübsch anzusehen, noch dazu habe ich selbst mit den Diarado-Nachkommen bisher immer nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Sehr umgängliche Pferde, die Spaß machen. Für mein erstes Zuchtprojekt kommen die beiden leider nicht in Frage. Aber wer weiß, was die Zukunft so bringt. Auch die etwas älteren Hengste präsentierten sich gut und machten vor allem, wie sich das für Holsteiner gehört, über dem Sprung eine gute Figur! Es war ein unterhaltsamer Abend, auch wenn ich bei der Verlosung der Decksprünge leider leer ausgegangen bin 😉 Whisper steht gerade in den Startlöchern für mein Zuchtprojekt, dazu berichte in einem extra Beitrag noch ausführlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*